Du bist die Hauptrolle in Deinem Film und so solltest du dich auch jeden Tag behandeln. Wenn es um Selbstfürsorge geht, heißt es, dass du gut für dich selbst sorgen solltest. Jeden Tag. Wenn du dich die ganze Woche über zu sehr belastest und dann am Wochenende eine halbe Stunde etwas für dich machst, zum Beispiel Yoga oder eine Badewanne, dann reicht das nicht aus. 

Das ist nicht die Bedeutung von Selbstfürsorge. Hier geht es vielmehr darum, gut mit dir selbst umzugehen. Es fängt schon damit an, wie du mit dir selbst redest. 

Ich war mal auf einem großartigen Seminar mit einer ganz tollen Speakerin. Sie hatte folgendes Beispiel: Wenn wir ins Bad gehen um uns zu stylen, nutzen wir alle ja gern die Phrase:“Ich gehe mich mal fertig machen!“ Angekommen im Bad geht es dann auch direkt los mit dem Fertigmachen. Ein Blick in den Spiegel und schon fangen wir an, schlecht mit uns zu reden. 

Die Haut zu schlaff, die Augenringe zu dunkel, der Pickel im Gesicht und alles weitere, was wir vielleicht aktuell nicht so wertschätzen wird in die Mangel genommen. Wer hat denn noch nie vorm Spiegel Sätze zu sich selbst gesagt wie, Du wirst immer fetter. Deine Haare sahen auch schonmal schöner aus. Ohje, du bist so hässlich. 

Leider neigen wir, speziell heutzutage, wo einem im Netz so viel Perfektion vorgegaukelt wird, immer wieder dazu uns selbst klein zu reden. Jetzt frage ich dich aber mal, würdest du all das was du dir um die Ohren haust auch zu deiner besten Freundin sagen? Würdest du sie anschauen und sagen, Donnerknispel, ordentlich Cellulite an den Beinen, was? Oder würdest du zu einem anderen geliebten Menschen sagen, dass er fett geworden ist? Nicht? Warum sprichst du dann so mit dir? 

Wenn wir über Selbstfürsorge reden ist es ganz wichtig, bewusst darüber nachzudenken, wie wir mit uns selbst reden. 

Statt also jetzt zu sagen:“Ich gehe mich fertig machen,“ sag doch mal:“Ich nehme mir jetzt Zeit für mich und mein Styling.“ Wenn du jetzt in den Spiegel schaust, dann suche nicht nach deinen vermeidlichen Makeln. Suche deine Diamanten! Was findest du besonders schön an dir? Deine Augen? Dann schau sie dir genau an und sag dir einfach mal:“Wahnsinn, was für schöne Augen ich habe!“

Am Anfang fühlt sich das etwas komisch an, aber das wird besser und du wirst sehen, wie sich dein Selbstbewusstsein mit der Zeit ändert. 

Genauso wichtig wie die Wortwahl bei Gesprächen mit dir selbst ist, wie du dich selbst behandelst. Wieviel Zeit pro Tag gehört nur dir? Ich meine nicht die Toilettengänge. Der Tag hat 24 Stunden. Zwischen 8 – 9 Stunden schlafen wir. In der Regel sollte die Arbeitszeit 8 Stunden nicht überschreiten. Wir wissen aber ja alle, dass das oft einfach nicht mehr hinkommt. Nehmen wir einfach mal ganz grob 10 Stunden Arbeitszeit. Bleiben noch fünf Stunden. Für Haushalt, Essen kochen und was sonst noch so anfällt nehmen wir mal 1,5 Stunden. Macht 3,5 Stunden die wir noch übrig haben für alles andere. Wieviel Zeit nimmst du dir, von diesen 3,5 Stunden am Tag, für deine Bedürfnisse?

Es sind immer alle wichtiger als du selbst? Du bist immer hilfsbereit und hast für alle eine offenes Ohr? Wenn Not am Mann ist, bist auch sofort zur Stelle? Fein. Aber wird das auch genauso für dich gemacht? Oder stellst du häufiger fest, dass du auf Hilfe immer warten musst. Sagen deine Freunde, dass sie erst ihre Sachen erledigen bevor sie zur Stelle sind oder lassen sie für dich auch sofort alles stehen und liegen?

Sei nicht enttäuscht von deinen Freunden oder Familienmitgliedern. Die meisten Menschen checken eben erst ihre eigenen Bedürfnisse ab, bevor sie dir oder anderen helfen. Wenn dir, zum Beispiel, jemand antwortet mit:“Ich gehe erst zum Sport, dann bin ich für dich da.“ Hat dieser Mensch Selbstfürsorge verstanden. Notfälle sind hier natürlich nicht gemeint. Aber ich war auch so ein Mensch, der immer sofort für alle gesprungen ist um zu helfen und alles was für mich eigentlich wichtig war, hinten an gestellt hat. Es hat mir auch immer ein gutes Gefühl gegeben, gebraucht zu werden. Ausserdem dachte ich, dass ich dadurch mehr geliebt werde. Ich habe diese Sache aufgearbeitet und seit dem sind alle Beziehungen besser als je zuvor. Weil ich verstanden habe, dass Hilfe nicht gleich Liebe ist und ich dadurch viel weniger Enttäuschung erlebe, wenn mir nicht sofort geholfen wird. 

Zusammengefasst ist Selbstfürsorge ein gesunder Egoismus. Frage dich jeden Tag was dir heute gut tun würde. Wenn du dich nicht gut fühlst, erledige deine Pflichten und kümmere dich dann ausschließlich um dich. Denke immer daran, du kannst für niemanden da sein, wenn du nicht für dich da bist. 

error: Dieser Inhalt ist geschützt.